Als Sarah und Julius mir von der Librileo Aktion Hanging Books in Berlin erzählt haben, war ich total begeistert von der Idee. Kinder sollen lesen – und zwar alle Kinder! In meiner Kindheit war das Lesen immer ein Abtauchen in meine eigene Bücherwelt… wer war früher nicht gern mit der kleinen Hexe in der Walpurgisnacht unterwegs…

Dann haben die beiden gefragt, ob ich mir, bzw. wir uns das auch in Köln vorstellen können und ob wir helfen würden. „JA KLAR!“ war die Antwort, „Freunde helfen sich doch!“ (oder auf kölsch: Fründe stonn zesamme!) Schnell haben wir weitere Freunde zusammengetrommelt, die sich auch ohne Umschweife und Diskussion von der Idee haben hinreißen lassen. Getreu dem Motto: Wat die Berliner künne, dat könne mer ald lang!


köln

Das kölsche Team hat sich im Park zu einem Picknick getroffen und wir planten einfach drauf los. Stadtpläne und Bahnnetzkarten wurden gewälzt, Pläne aufgestellt und wieder verworfen, bis wir uns alle einig waren, wo die besten Plätze für die Bücher sind. Die ganze Aktion hat eine tolle Eigendynamik entwickelt. Es kamen immer mehr eigene Ideen dazu, der WDR war auf einmal mit im Boot, Bekannte spendeten noch mehr Bücher – Begeisterung pur!

Wir telefonierten viel zwischen Berlin und Köln hin und her, schrieben uns über Facebook, SMS und WhatsApp. Uns trennen zwar eigentlich ca. 600 km, gefühlt waren es aber in den letzten zwei Wochen nicht einmal 10 km.

Dann kamen die riesigen Pakete mit den vielen Büchern aus Berlin bei uns an. Wow! Jetzt noch schnell auf die vier Teams verteilen und morgen früh geht’s dann endlich los!

DANKE, an alle die dabei sind!!!

Hoffentlich findet das ganze Nachahmer! Denn, auch wir in Köln finden: Bildungsarmut braucht kein Mensch!

buecher-koeln

Text: Sarah Seeliger

Bild: Librileo

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
Jetzt spenden