Gesünder leben, einmal weniger aufs Handy gucken oder endlich mit dem Sportprogramm durchstarten – die Zeit der Neujahrsvorsätze hat begonnen.  Viele  Menschen nutzen den Start des neuen Jahres als Motivation, sich neue Ziele zu setzen. Leider werden diese meist schon nach kurzer Zeit verworfen und der normale Alltagstrott zieht erneut ein. Im Jahr 2020 ist das anders! Wie schafft ihr es, eure Vorhaben langfristig umzusetzen? Wir bei Librileo setzen auf die Löwenstärke der Familie, denn als Team sind wir stärker. Sich als Familie für gemeinsame Ziele und Wünsche einzusetzen kann helfen, sich gegenseitig zu motivieren und das Miteinander noch besser zu gestalten. Wir haben für euch 5 gute Vorsätze für Eltern, Kinder und die ganze Familie zusammengestellt.

Tipp 1: Mehr Bewegung an der frischen Luft

„Früher haben wir das ganze Jahr draußen gespielt!“ hat wohl jeder schon einmal von seinen Eltern gehört. Kinder brauchen frische  Luft  für ihre körperliche und geistige Entwicklung und auch die Elterngeneration kann von mehr Bewegung nur profitieren. Täglich eine Stunde gemeinsam im Wald spazieren, die umliegenden Spielplätze erkunden oder eine Fahrradtourstarten, stärkt das Immunsystem  und  hilftso,sich fit gegen Erkältungen zu machen. Nach dem Motto „Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung“ kann man für jede Jahreszeit die passende Aktivität finden. Schlittschuh laufen im Winter, baden im Sommer und bei verregnetem Wetter durch die  Pfützen springen. Ganz nebenbei ist dieser gute Vorsatz auch eine schöne Möglichkeit, um mehr Zeit mit der Familie zu verbringen.

Tipp 2: Weniger Fluchen und entspannter werden

Sobald die Neujahrsparty vorbei ist, beginnt der stressige Alltag für die meisten Familien erneut. Und mit diesem gehen die Probleme einher. Es wird geschimpft, gewittert und gemeckert was das Zeug hält, wenn etwas nicht so läuft, wie es soll. Dabei ist dies erfahrungsgemäßgar nicht nötig, denn oft ist die Sache schnell geklärt. Um das Fluchen zu reduzieren gibt es in diesem Jahr die „FluchKasse“ – für jedes Gemecker wirft das Familienmitglied 50 Cent in die Kasse. Dadurch erinnert man sich, dass man Schwierigkeiten viel besser mit Ruhe und Gelassenheit klären kann. Am Ende des Jahres kann die die Spardose geleert werden und von dem Geld, kann die ganze Familie einen Ausflug machen.

Tipp 3: Sich gegenseitig wahrnehmen

Das klingt zwar auf den ersten Blick völlig selbstverständlich, ist aber schwieriger, als man denkt. In der Hektik des Alltags, vergisst man leider nicht selten den Lieblingsmenschen für die vielen Momente, in denen sie mit  Rat und Tat  zur  Seite gestanden haben, zu danken.  Unser Tipp: Sich täglich einen Moment mit  jedem Familienmitglied  Zeit nehmen für den persönlichen  Austausch, das Teilen von schönen und stressigen Momenten des Tages und gegenseitige Unterstützung.Freunde und Leid zu teilen, verbindet und macht  die  Familie löwenstark. Es  kann auch schön sein die alten  Fotos vorzuholen und miteinander in Erinnerung zu schwelgen. Perfekt für einen verregneten Sonntag!

Tipp 4: Öfter mal offline sein

Alle Familienmitglieder hängen ständig vor dem Laptop, Smartphone oder Fernseher? Keine Sorge, damit seid ihr nicht alleine. Gute  Nachricht: Mit einfachen Tipps kann man gegen dieses Phänomen vorgehen. Vielleicht  nehmt ihr euch als ganze Familie als guten Vorsatz vor, die Handys nach 19 Uhr wegzulegen, verschlossen in einer Box und wer schummelt, zahlt in die Familienkasse ein (oder die „Fluch Kasse“ siehe  Tipp  2). Die Strahlung von digitalen Geräten sorgt dafür, dass man schlecht einschlafen kann. Pluspunkt der Handypause: ein tiefer und erholsamer Schlaf und ein besserer Start in den Tag. Eine andere Möglichkeit ist es, sich einen  ganzen Offline-Familientag am Wochenende einzuplanen. Stattdessen kann man einen gemeinsamen Ausflug unternehmen oder zu Hause  Gesellschaftsspiele spielen. Ihr werden staunen, wie viel Zeit man ohne die mobilen Geräte gewinnt!

Tipp 5: Gemeinsame Mahlzeiten planen

Wer viel unterwegs ist, hat oft Probleme einen ausgewogenen Ernährungsplan in den Alltag zu integrieren. Dabei warnen die Forscher, dass zu hektisches Essen zu dem verspäteten Einsetzen des Hungergefühls führt. Das bedeutet man isst, ohne satt  zu werden. Ebenfalls die frische Zubereitung von Speisen ist wichtig für die Gesundheit. Wer oft Fast Food isst, fühlt sich schlapp und unmotiviert. Sich  gemeinsam mit der Familie an einen Tisch zu setzen und zu essen wirkt entspannend und verbindet. Plant mit allen Familienmitgliedern einen Zeitraum pro Tag, an dem alle da sind. Abends könnte  man sich zu einem warmen Gericht treffen. Wenn ihr  zuvor  gemeinsam das leckere und gesunde Essen zubereitet, macht ihr alles richtig! Viel Spaß beim Umsetzen der Vorsätze und einen  guten Start in das neue Jahr wünscht euch das Librileo Team!

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
Jetzt spenden