Bundesweit leben sehr viele Kinder in Familien in schwierigen Lebenslagen und / oder in Armut. Die finanzielle Armut dieser Familien führt oft auch zu einer Wortarmut, denn wer wenig Geld hat, der kauft eher essentielle Dinge wie Essen oder bezahlt die nächste Rechnung, als Geld für Bücher auszugeben.

Es bedarf aber nicht vieler Worte, um zu erklären, dass auch diese Kinder – oder vielleicht gerade diese Kinder – Zugang zu Büchern benötigen. Denn die Folgen unzureichender Bildung und Lese- und Lernförderung im frühkindlichen Bereich sind häufig Schulabbrüche und Perspektivlosigkeit.

Wir möchten genau diesen Familien und Kindern helfen und, ganz an ihren Ressourcen und Kompetenzen orientiert, mit unseren Librileo Bücherboxen praktische Unterstützung bieten. Eines unserer Hauptanliegen ist es immer gewesen, diesen Familien die Bücherboxen kostenfrei zur Verfügung zu stellen. Bereits vor einigen Wochen konnten wir bekannt geben, dass Mario Czaja (berliner Senator für Gesundheit und Soziales) die Schirmherrschaft für Librileo übernommen hat. Mit seiner Unterstützung und der tatkräftigen Unterstützung des zuständigen Referats ist es uns nun gelungen, die Bücherboxen allen Eltern (die Anspruch auf Leistung aus dem Bildung- und Teilhabepaket haben) kostenfrei zur Verfügung zu stellen.

Wie funktioniert das?

Im Grund ganz einfach: Eltern, die Wohngeld, ALG II, Sozialgeld, Kinderzuschlag oder Unterstützung nach dem AsylbLG erhalten, müssen nur einen Antrag ausfüllen und bei ihrer zuständigen Bearbeitungsstelle einreichen. Der Antrag kann hier heruntergeladen werden.

pdf

Natürlich stehen wir bei Fragen gern zur Verfügung. Entweder über den Chat oder auch per Telefon unter 030/ 55 28 14 771.

 

Text: Julius Bertram

Bild: fotolia

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
Jetzt spenden