Im digitalen Zeitalter werden Tablets und E-Reader als Alternative zum gedruckten Buch immer beliebter. Ist ja auch kein Wunder – wiegt weniger, ist handlicher und man hat alle Bücher auf einem Endgerät. Aber macht es wirklich Sinn, seinem Kind das Lesen digital näherzubringen? Wir sind überzeugt davon, dass alle Kinder echte Bücher brauchen. Hier unsere 3 Top Gründe, warum Kinder echte Bücher brauchen.

(1) Der Geruch, das Gefühl, die Emotionen gibt’s nur mit echten Büchern

Kennt ihr das? Dieser Geruch, wenn man ein neues Buch kauft und  es zum allerersten Mal aufschlägt? Das ist so toll! Oder das Gefühl der Seiten zwischen den Fingern, wenn die Geschichte so gut ist, dass man gar nicht schnell genug umblättern kann? Oder wenn man ein Buch schon hundert Mal gelesen hat, sich aber immer noch nicht davon trennen will, obwohl es schon ganz zerlesen ist? Dieses Gefühl kann kein digitales Gerät ersetzen –  das gibt’s nur mit echten Büchern!

(2) Geht nur mit echten Büchern: Das Erleben mit allen Sinnen

Kinder lernen mit Hilfe aller Sinne. Nicht ohne Grund sind die ersten Bücher für Kleinkinder meist ohne oder mit nur wenig Text, dafür aber zum Anfassen. Echte Bücher für Kleinkinder bestehen dabei aus ganz unterschiedlichen Materialien, die zum Entdecken und Erforschen mit allen Sinnen einladen. Aus Stoff, aus Pappe, zum Streicheln, zum Drücken, manchmal sogar mit Geräuschen. Dieses Erleben durch Berührung nennt man auch “haitisches Empfinden,” also das Begreifen durch Wahrnehmung. Viele Aspekte dieser Wahrnehmung gehen bei E-Books verloren. Das Erleben mit allen Sinnen geht nur mit echten Büchern.

(3) Echte Bücher für Kinder sind besser für die Augen

Magnus bekommt aus echten Büchern vorgelesen

“Kind, sitz nicht so nah vor dem Fernseher, sonst bekommst du quadratische Augen.” Den Satz kennen wir in dieser oder abgewandelter Form wohl alle noch von früher. Natürlich werden die Augen vom Fernsehgucken nicht wirklich quadratisch, aber in jeder Volksweisheit steckt ein Fünkchen Wahrheit. In einer hochgradig visuell geprägten Gesellschaft wie der unseren wandern immer mehr Inhalte von Papier und Postern ins Digital-Universum ab. Wir verbringen von Jahr zu Jahr mehr Zeit vor dem Bildschirm. Man sollte meinen, dass der Bildschirm per-se zu unserem neuen besten Freund geworden ist. Dabei ist die ständige Nutzung eigentlich in gewissem Maße sogar schädlich für uns. Nicht ohne Grund benötigen immer mehr Menschen heutzutage eine Brille. Das “analoge” Lesen auf Papier ist nicht nur angenehmer, sondern auch gesünder für die Augen. Denn echte Bücher flimmern nicht und strahlen auch kein blaues Licht aus, das u.a. die Schlafqualität ungünstig beeinträchtigt.

Aber was sind eigentlich eure Meinungen zu dem Thema? Seht ihr das genauso? Oder sagt ihr ‘Alles Quatsch’? Wir für unseren Teil sind überzeugt davon, dass alle Kinder echte Bücher brauchen. So können sie all ihre Sinne nutzen und im Gegensatz zu Fernsehserien auch noch ihrer Fantasie beim Vorstellen der Geschichten freien Lauf lassen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
Jetzt spenden