Merken

 

 

Merken

Werde, was du willst!

Mit fünf bis sechs Jahren beginnen Kinder auf eine ganz andere Art ihre Umgebung wahrzunehmen als bisher. Unterschiedlichste Einflüsse werden aufgenommen und verarbeitet. Diese Einflüsse prägen dein Kind zunehmend und es entwickelt ein ausgeprägtes Selbstbild. Dieser Prozess dient als Grundlage für die Entstehung von Wünschen, Träumen und Zielen der Zukunft deines Kindes.

Was sind eigentlich Wünsche und Träume eines Kindes?

Träume und Wünsche eines Kindes können sehr vielfältig sein. Genauso wie Erwachsene wünschen sich Kinder meist das, was sie gerade nicht haben oder nicht sein können. Es kann auch einfach eine tolle Vorstellung in ihrer Fantasie sein.

Wünsche und Träume von Kinder können also sein:

  • Sänger oder Tänzer werden
  • das begehrte Spielzeug zu bekommen
  • ein Familienleben, wie es in den Büchern steht
  • Kinder, besonders aus anderen Ländern, wünschen sich oftmals einfach nur Frieden
  • Polizist oder Feuerwehrmann zu werden
  • Ausflüge zu unternehmen
  • einen besten Freund oder beste Freundin zu haben
  • in einem Verein zu sein – „dazu zu gehören“

 

Deine Aufgabe ist es nun, dein Kind bei all seinen Wünschen und Träumen zu unterstützen, unabhängig davon, ob sie umsetzbar scheinen oder nicht.

Die wichtigsten Tipps zuerst

Bildnummerierung eins

Zeige Interesse für die Wünsche und Träume, die dein Kind hat.

Bildnummerierung fünf

Versuche deinem Kind Zweifel zu nehmen, indem du deinem Kind viel positiven Zuspruch gibst.

Bildnummerierung zwei

Unterstütze aktiv die Interessen deines Kindes, indem du aufmerksam zuhörst oder dich selbst darüber informierst.

Bildnummerierung sechs

Dränge oder beeinflusse dein Kind nicht zu stark, sondern bleibe allen Ideen gegenüber aufgeschlossen.

Bildnummerierung drei

Unternehmt zusammen Ausflüge und lernt viele neue Dinge kennen.

Bildnummerierung sieben

Nimm die Wünsche und Träume deines Kindes ernst und ignoriere sie nicht.

Bildnummerierung vier

Versuche deinem Kind viele verschiedene Möglichkeiten anzubieten; so lernt es die verschiedensten Dinge kennen.

Bildnummerierung acht

Sage deinem Kind nicht, dass seine Vorstellung unrealistisch oder Unsinn sei.

Fragen und Antworten

 

Was soll ich machen, wenn mein Kind unrealistische Träume hat?

Dein Kind wird im Laufe seiner Kindheit noch sehr viele Wünsche und Träume entwickeln und hatte sicherlich auch schon bis jetzt die ein oder andere fantasievolle Idee. Das ist ganz normal und auch sehr wichtig für die Entwicklung deines Kindes. Mach dir keine zu großen Sorgen, dein Kind wird auch wieder andere Träume haben und lernt erst noch, was davon wie umgesetzt werden kann oder eben nicht. Rede deinem Kind keinen seiner Wünsche aus, sondern unterhaltet euch über diese Wünsche. Erkläre deinem Kind, wie man solch einem Traum real näher kommen kann und wie ein Ziel erreichbar wird. Nur so erfährt dein Kind mehr über seine Träume und kann sie später besser zuordnen.

Die Berufswünsche meines Kindes ändern sich wöchentlich. Wie soll ich diese dann ernst nehmen?

Das sich besonders die Berufswünsche von Kindern schnell ändern ist ganz normal. Anfangs war es noch der Superheld, später der Astronaut und jetzt eventuell der Polizist. Morgen kann es wieder ein anderer Beruf sein, der dann der Tollste ist. Kinder lernen in diesem Alter täglich neue Berufe kennen und erfahren in der Kita oder der Schule mehr über sie. Der ständige Wechsel der Berufswünsche ist also positiv, denn es bedeutet, dass dein Kind viel Neues hört und aufgeschlossen gegenüber Neuem ist. Du musst den Berufswunsch deines Kindes aus Kindersicht betrachten und nicht als Erwachsener. Und für dein Kind ist dieser Beruf gerade das Tollste und Spannendste. Es ist also wichtig, auf die Interessen deines Kindes einzugehen. Informiert euch zusammen über die Aufgaben, sammelt Infos oder lest Kinderbücher zu diesen Themen.

Die Wünsche meines Kindes sind zu teuer. Wie soll ich ihm das erklären?

Manchmal wünschen sich Kinder auch einfach immer das neueste Spielzeug, die Mitgliedschaft in einem teuren Verein oder auch ein eigenes Haustier. Es ist völlig in Ordnung, wenn das nicht immer umsetzbar oder gewollt ist. Sprich mit deinem Kind darüber, warum es solche Wünsche nicht erfüllt bekommen kann. Auch so etwas muss dein Kind verstehen lernen, selbst wenn es ihm manchmal schwerfällt. Das ist ebenfalls ganz normal. Versuche deinem Kind dennoch Alternativen oder Kompromisse zu zeigen, mit denen ihr beide einverstanden seid.

Wie kann ich meinem Kind helfen, seine Wünsche und Träume zu verwirklichen?

Für dein Kind ist es das Wichtigste, dass du seine Wünsche und Träume ernst nimmst. Manche Träume deines Kindes lassen sich vielleicht einfach nicht verwirklichen – leider. Sprich mit deinem Kind darüber, warum es schwerlich bzw. gar nicht möglich ist oder was stattdessen versucht werden kann. Es hilft und bedeutet deinem Kind viel, wenn es darüber reden, sich Ratschläge einholen kann oder gar Alternativen aufgezeigt bekommt.

 

Wenn sich ein kleiner Wunsch verwirklichen lässt, dann gönne es deinem Kind ruhig. Sei es ein schöner Ausflug mit der Familie oder auch ein Spiel. In diesem Alter kannst du bereits gut mit deinem Kind über die Verwirklichung von Träumen reden. Es sollte sich bewusst sein, wie vielfältig Träume sein können und dass nicht jeder sofort umsetzbar ist. Hinter manchen Träumen steckt eine Menge Arbeit, hinter anderen einfach noch etwas Zeit. Dennoch: Bleibe immer positiv den Träumen gegenüber, sodass dein Kind weiß, dass es alles erreichen oder auch werden kann, was es möchte.

Welche Zukunftswünsche hat mein Kind überhaupt?

Aus manchen Kindern sprudeln ihre Zukunftsträume und –wünsche nur so heraus, während andere etwas schüchterner sind und ihre Träume lieber für sich behalten. Wenn du trotzdem gerne über die Träume deines Kindes reden oder mehr über sie erfahren möchtest, versuche es auf eine andere Art und Weise als einfach zu fragen. Jeder von euch malt seine Wünsche und Träume auf ein Blatt Papier. Malt alles was euch einfällt. Alternativ könnt ihr auch Zeitungen durchblättern und Schnipsel mit Motiven auf ein Blatt Papier kleben. Anschließend könnt ihr euch gegenseitig eure Kunstwerke vorstellen und Fragen dazu stellen.

Nützliche Videos

Das Familien‐Experiment: Was wünschen sich Kinder am meisten?

Zum Mitsingen:

Was wünschst du dir? Was wünschst du dir?
Schaukelpferd aus Holz oder Drachen aus Papier.

Erzähl mir, was wünschst du dir? Was wünschst du dir?
Ich erfüll dir gern den Wunsch, den man sich erfüllen kann,
andere trägt man mit sich, ein Leben lang.
Einer wünscht sich einen Ring aus Gold, ein anderer ist mit einem Kuss zufrieden.

Was ich mir für dich wünsch‘ ist eine Welt in Harmonie und Frieden.
Erzähl mir, was wünschst du dir? Was wünschst du dir?
Schaukelpferd aus Holz oder Drachen aus Papier.

Erzähl mir, was wünschst du dir? Was wünschst du dir?
Ich erfüll dir gern den Wunsch.

 

Sing das Lied zusammen mit deinem Kind über die Wunschfee und erfahrt mehr über eure Wünsche und Träume.

Webseiten und Kontakte

Interessante Artikel

über die Zukunftswünsche von Kindern der Bepanthen Kinder Förderung:

Zukunftswünsche

Mehr Informationen über Zukunftswünsche aus der Sicht der Kinder:

Was Kinder sich wünschen

 

Und noch mehr Bücher

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.