Merken

Freizeitgestaltung

Kinder entwickeln nach und nach immer mehr Persönlichkeit. Der eine will dann unbedingt jeden Tag Fußball spielen, die andere will unbedingt reiten gehen. Viele Ideen wie man die Freizeit seiner Kinder gestalten kann und was man beachten sollte, erfahrt ihr hier…

Vorlesevideo Freizeit

Hier ein Video mit Informationen, wie ihr mit Hilfe des Buches aus der Bücherbox „Freizeitgestaltung“ einen schönen Bastelnachmittag erleben könnt. Mathilda, Magnus und Mama Sarah geben wichtige Tipps und Tricks. Außerdem ist es ein wirklich schönes und lustiges Video geworden….

Die wichtigsten Tipps zuerst

Bildnummerierung eins

Sei deinem Kind ein Vorbild und sei selbst aktiv.

Bildnummerierung zwei

Hilf deinem Kind, Freundschaften zu knüpfen. Mit anderen Kindern macht es mehr Spaß, etwas zu unternehmen.

Bildnummerierung drei

Zwinge dein Kind nicht, etwas zu tun. So wird es keinen Spaß daran haben.

Bildnummerierung vier

Auch Langeweile tut manchmal gut und muss auch mal sein.

Bildnummerierung fünf

Geh auf die Wünsche und Interessen deines Kindes ein und sucht nach diesen Interessen eine Aktivität aus.

Bildnummerierung sechs

Stellt gemeinsam Regeln auf, wie lange der PC, das Handy oder der Fernseher am Tag benutzt werden darf.

Fragen und Antworten

Wie lange sollte mein Kind am Tag am Computer sein?

Die Mediennutzung für Kinder ist zunächst einmal in Ordnung, solange sie von den Eltern begleitet und abgesichert wird. Die Inhalte der Nutzung sollten allerdings stets altersgerecht sein. Dein Kind sollte nicht unbeaufsichtigt am PC, Handy oder Tablet spielen und auch die Dauer sollte vorher gemeinsam festgelegt werden. Zur Orientierung:
3 bis 5 Jahre: nicht länger als eine halbe Stunde pro Tag.
6 bis 7 Jahre: nicht länger als eine Stunde pro Tag.

Mein Kind hat viele Interessen und Hobbys. Wie kann ich alles mit ihrer Freizeit vereinbaren.

Manchmal sind es nicht die Eltern, die ihre Kinder zu Hobbys animieren. Manchmal sind es auch die Kinder, die von ihrer Freizeitgestaltung nicht genug bekommen können. Allerdings müssen meist spätestens bei Schuleintritt Abstriche gemacht werden, da die Wünsche nicht mehr zu den Gegebenheiten passen. Auch hier ist es das Wichtigste, über die Situation gleichberechtigt zu sprechen. Zunächst sollte gemeinsam eine Prioritätenliste aufgestellt werden. Welches ist das Hobby, das am meisten Spaß macht? Was ist aber ebenso wichtig und wem oder was sollte auch Zeit eingeräumt werden? Hier können eventuell schon Abstriche gemacht werden. Eine weitere Möglichkeit ist, die eventuell anfallenden Entfernungen zwischen den Aktivitäten zu minimieren, bzw. Interessen zu kombinieren. Dennoch ist auch bei diesen Plänen sehr wichtig, den Kindern freie, unverplante Zeit nur für sich einzuräumen. Diese Zeit ist für ihre Entwicklung genauso wichtig, wie die Ausübung eines Hobbys.

Wie finde ich ein Hobby für mein Kind?

Ihr könnt gemeinsam eine Liste aufstellen, auf der ihr alle Interessen deines Kindes notiert. Das muss nicht auf einmal geschehen, sondern nehmt euch dafür ein paar Tage oder Wochen Zeit. Informiert euch über die Interessen deines Kindes im Internet oder lest Kinderbücher zu diesen Themen. So wird dein Kind animiert, sich die möglichen Hobbys vorzustellen und Gefallen daran zu finden. Habt ihr euch auf ein oder mehrere Dinge geeinigt, informiert euch in der Nachbarschaft, wie und wo sich die jeweilige Aktivität umsetzen lässt. Für dein Kind – aber auch für dich – ist es einfacher, wenn das Hobby in der Nähe ausgeübt werden kann und ihr keine langen Fahrtwege habt. Habt ihr beispielsweise ein Verein gefunden, ist es fast immer möglich kostenlos eine Probestunde zu bekommen. Nehmt diese Schnupperangebote der Einrichtungen wahr. Sie werden euch bei der Entscheidung helfen und dein Kind kann unverbindlich testen, wie wohl es sich hierbei fühlt. Wichtig ist, dass kein Druck oder Zwang deinerseits entsteht. Dein Kind braucht dich als ehrliche Entscheidungshilfe und deinen Halt in diesem neuen Lebensabschnitt.

Die Wichtigkeit von Hobbys

Hobbys sind sehr wichtig für die Persönlichkeitsentwicklung deines Kindes.
Hobbys fördern

  • das Selbstbewusstsein deines Kindes,
  • soziale Kontakte und die Stärkung von Bindungen
  • und auch das Trainieren kognitiver Fähigkeiten.

Hobbys tun Kindern gut und geben ihnen auch in schweren persönlichen Phasen Kraft und Halt.
Es sollte aber stets darauf geachtet werden, dass

  • die Aktivität nach den Interessen des Kindes gewählt wird,
  • das Hobby zu keinem Zwang für dein Kind wird,
  • es nicht mehr als zwei Nachmittage pro Woche einnimmt
  • und dein Kind Spaß an der Aktivität hat und positiv hiervon spricht.

Zu teure Hobbys? Was nun?

Viele Hobbys in Einrichtungen und Vereinen sind mit Kosten verbunden. Sei es die Aufnahmegebühr oder auch nur die Fahrtkosten, um das Kind zu bringen und wieder abzuholen. Es ist verständlich, dass manches nicht immer machbar ist. Aber auch für eigentlich teure Hobbys gibt es oft die Möglichkeit, diese anders auszuüben. Nicht selten gibt es finanzielle Unterstützung des Staates oder aber auch durch ehrenamtliche Vereine oder persönliches Engagement. Auch Kirchengemeinden bieten oftmals Freizeitangebote an. Suche in deiner Nachbarschaft nach Möglichkeiten. Auch Fahrgemeinschaften können eine zeitliche und finanzielle Entlastung darstellen.

Freizeitaktivitäten zu jeder Jahreszeit

 

Im Frühling

  • Blumen einpflanzen, Samen sähen
  • in die Eisdiele gehen
  • eine Fahrradtour machen
  • Osterschmuck basteln
  • Federball, Tischtennis oder draußen Ball spielen
  • Fangen auf einer großen Wiese spielen
  • einen Blumenstrauß pflücken

Im Herbst

  • Drachen steigen lassen
  • Waldspaziergänge in den Laubbergen
  • Sammeln von Kastanien, Eicheln und bunten Blättern
  • Basteln mit Naturmaterialien
  • Gesellschafts- und Brettspiele
  • Höhlen aus Decken bauen

Im Sommer

  • eine Wasserschlacht mit Bechern und Eimern im Freien
  • Ausflug zum Badesee oder ins Freibad
  • Sommerblumen pressen und auf ein Blatt kleben
  • mit Materialien aus der Natur ein Bild bekleben
  • Burgen im Sandkasten bauen
  • ein Waldspaziergang kühlt an heißen Tagen

Im Winter

  • Schneemann oder Iglu bauen
  • Schneeballschlacht
  • Wettrennen im Schnee
  • Entdeckungstour im Freien (gefrorene Pfützen, Eiszapfen)
  • Schlittschuhfahren
  • Tierfährten im Schnee verfolgen
  • Weihnachtsbilder/-geschenke basteln
  • Plätzchen backen

Videos

In diesem Video gibt es interessante Tipps zur Freizeitgestaltung von Kindern. Auch wird erklärt, wie wichtig die unverplante Freizeit der Kinder ist.

Auf dieser Seite gibt es die Top 30 Tipps für Aktivitäten mit Kindern in Berlin:

Tipps zur Mediennutzung von Kindern:

Und noch mehr Bücher

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.