Merken

 

 

 

Merken

Der Schlafrythmus

Im ersten Lebensjahr entwickeln Kinder ihren eigenen, individuellen Schlafrhythmus. Die Schlafzeiten sind anfangs noch sehr flexibel, mit wenigen Monaten festigen sie sich. Du kannst diese Schlafzeiten in gewissem Maße beeinflussen bzw. prägen, um dein Kind beim Durchschlafen zu unterstützen. Wie das gelingen kann, erklären wir dir im Folgenden.

Die wichtigsten Tipps zuerst

zum Thema Durchschlafen

Bildnummerierung eins

Ein regelmäßiger Tagesablauf unterstützt dein Kind beim Durchschlafen

Bildnummerierung zwei

Ein Einschlafritual, wie eine Geschichte oder ein Lied, wird deinem Kind auf Dauer helfen, zur Ruhe zu kommen.

Bildnummerierung drei

Zwinge dein Kind nicht zum Durchschlafen. Eine halbe Stunde später ins zu Bett gehen kann ihm besser helfen durchzuschlafen.

Bildnummerierung vier

Lege ein Schlaf-Protokoll an. Es verschafft dir einen besseren Überblick und kann dir bei Problemen helfen.

Bildnummerierung fünf

Achte auf die Schlafatmosphäre im jeweiligen Zimmer.

Bildnummerierung sechs

Gib deinem Kind viel Nähe und Geborgenheit. So wird es sich sicher fühlen und beruhigt schlafen können.

Fragen und Antworten

über das Durchschlafen

Ab wann kann mein Kind durchschlafen?

Ob dein Kind schon durchschlafen kann oder nicht, hängt mit dem Reifeprozess seines Gehirns zusammen. Dieser Prozess läuft bei allen Kindern in einem individuellen Tempo ab. Einige Kinder können bereits mit wenigen Monaten recht gut durchschlafen, andere Kinder sind erst nach dem ersten Lebensjahr soweit. In diesem Zeitraum gibt es allerdings auch immer wieder Faktoren, die die Ruhezeiten deines Kindes beeinflussen, wie beispielsweise das Zahnen.

 

 

Sollte mein Kind in seinem eigenen Bett oder Zimmer schlafen oder noch im Elternbett/-schlafzimmer?

Es ist völlig in Ordnung, wenn dein Kind im Elternschlafzimmer oder sogar im Elternbett schläft, solange sich alle damit wohlfühlen. Für dein Kind ist die Nähe und Geborgenheit das Wichtigste, daher wird es sich ohnehin wohlfühlen. Es weist einige Vorteile auf, dein Kind im Elternbett schlafen zu lassen, wie die vermehrte gemeinsame Zeit, ein eventuell ruhigerer Schlaf für das Kind und eine schnellere Reaktion deinerseits. Dennoch sollte auf die Sicherheit und das Wohlbefinden des Kindes im Bett geachtet werden. Vielleicht fühlt es sich selber beengt und hat dadurch Schlafprobleme. Auch die Temperatur wird höher sein. Probiert einfach aus, wie es euch gefällt und wie dein Kind mit dieser Situation zurechtkommt. Ihr lernt euch in der ersten Zeit gegenseitig kennen, daher ist ein Ausprobieren völlig in Ordnung. Hier dennoch ein paar Sicherheitsregeln im Elternbett:

  • Das Kind darf nicht eingeklemmt werden oder rausfallen können.
  • Lasse dein Kind nicht alleine im Elternbett schlafen.
  • Es sollte nicht unter Kissen oder Decken rutschen können.

 

 

Wie viel Schlaf braucht mein Kind überhaupt?

Das Schlafverhalten von Kindern unterscheidet sich sehr stark. Auch ist es abhängig vom Alter und der Entwicklung. Aus diesem Grund sind genaue Angaben stets nur als ungefähre Richtwerte anzusehen. In den ersten Lebensmonaten passt sich dein Baby nach und nach dem Tag-Nacht-Rhythmus an. Dennoch sind die Schlafzeiten oft nicht länger als zwei bis vier Stunden. Nach circa sechs Monaten wird es dein Kind immer öfter schaffen, eine Mahlzeit in der Nacht auszulassen und auch mal vier bis sechs Stunden durchzuschlafen. Diese Dauer kann schon als Durchschlafen bezeichnet werden. Bis zum ersten Geburtstag variieren diese Zeiten noch, werden aber nach und nach verlässlicher. Kleiner Tipp: Je mehr dein Kind nachts schläft, desto weniger Schlaf braucht es tagsüber.

 

 

Fakten zur richtigen Schlafatmosphäre:

Die richtige Schlafatmosphäre

Das Zimmer sollte gut durchlüftet und kühl sein, am besten zwischen 18 und 21 Grad.

Für einen ruhigen Schlaf halte das Zimmer möglichst dunkel, ein Nachtlicht ist natürlich trotzdem erlaubt.

Dein Kind sollte sein Bett als einen Ort der Ruhe kennen lernen, daher spiele mit ihm nicht darin oder lasse es dort essen.

Nicht alle Kinder mögen die absolute Stille. Eine ruhige Melodie oder auch ein offener Türspalt gibt dem Kind oft Geborgenheit, wenn es weiß, dass seine Eltern nah sind.

Sicherheit im Babybett

Lasse dein Kind immer in Rückenlage schlafen.

Weniger ist mehr. Lege dein Kind entweder unter eine flache, einfache Decke oder in einen passenden Schlafsack. Kissen, Felle oder Wärmflaschen sollten nicht ins Bett gelegt werden.

Das Babybett muss nicht unbedingt teuer sein. Wichtig ist nur, dass es sicher ist. Es darf keine scharfen Spitzen oder Kanten haben, an denen sich dein Kind verletzten kann. Auch die Matratze muss passend gewählt werden und sollte nicht hin und her rutschen können.

Das Schlafprotokoll

Mit einem Schlafprotokoll kannst du leicht und zuverlässig herausfinden, wie viel Schlaf dein Kind am Tag benötigt. Hier findest du ein Schlafprotokoll zum Ausdrucken.

Leben-und-Erziehen.de Schlafprotokoll

 

In diesem Artikel wird dir anschaulich mit einem Beispiel erklärt, wie du mit diesem Schlafprotokoll umgehen kannst und wie es dir wird.

Leben-und-Erziehen.de Beispiel

Ideen für euer Einschlafritual

Rituale helfen Kindern dabei zur Ruhe zu kommen und erleichtern das Einschlafen. Die gemeinsame Zeit stärkt ebenfalls eure Bindung und gibt deinem Kind Geborgenheit.

Wie ein Abendritual ablaufen kann, erfährst du in unserem Beitrag hierzu:

Librileo: Das Abendritual

 

Einschlaflieder und Videos

zum Thema Durchschlafen

Schlaf, Kindlein, schlaf

Schlaf, Kindlein, schlaf. Der Vater hüt‘ die Schaf,

die Mutter schüttelt’s Bäumelein, da fällt herab ein Träumelein.

Schlaf, Kindklein, schlaf.

Schlaf, Kindlein, schlaf. Am Himmel ziehn die Schaf,

die Sternlein sind die Lämmerlein, der Mond der ist das Schäferlein.

Schlaf, Kindlein, schlaf.

Schlaf, Kindlein, schlaf. So schenk‘ ich dir ein Schaf

mit einer goldnen Schelle fein, das soll dein Spielgeselle sein.

Schlaf, Kindlein schlaf.

Sing deinem Kind ein schönes Gute-Nacht Lied vor, zum Beispiel Schlaf, Kindlein, schlaf.

Einschlafmelodien für dein Kind

Vielen Kindern helfen harmonische Melodien, um beruhigt einschlafen zu können. Hier könnt ihr über eine Stunde diesen Melodien lauschen und langsam einschlafen.

Informationen über das Durchschlafen von einer Hebamme

Die Hebamme Frau Hiltmann beantwortet die wichtigsten Fragen rund um das Thema Schlafen. Sie gibt wertvolle Tipps für die Praxis: Ab wann wird mein Baby durchschlafen? Was kann ich tun, um meinem Baby beim Einschlafen zu helfen? Was ist für den sicheren Babyschlaf zu beachten? Welche Mahlzeit ist vor dem Schlafengehen am besten geeignet?

Und noch mehr Bücher

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.