Merken

Besuch beim Kinderarzt

Der Besuch beim Kinderarzt ist für dich und dein Kind ein besonderes Erlebnis. Ihr solltet eurem Kinderarzt vertrauen und euch bei ihm wohlfühlen, denn es werden regelmäßig wichtige Untersuchungen auf euch zukommen. Der Kinderarzt ist dein Ansprechpartner in allen Fällen von Krankheiten, der Entwicklung deines Kindes und in Bezug auf alle Fragen und Sorgen, die du hast.

Die wichtigsten Tipps zuerst

Bildnummerierung eins

Bleibe vor und während des Kinderarztbesuches ruhig. Das wird deinem Kind Sicherheit geben.

Bildnummerierung zwei

Bereitet euch vor. Legt alle benötigten und wichtigen Unterlagen vorher zurecht.

Bildnummerierung drei

Plant genug Zeit ein, dann seid ihr weniger gestresst. Dennoch kann es immer Wartezeiten geben.

Bildnummerierung vier

Vereinbare zeitig einen Termin, so könnt ihr lange Wartezeiten vermindern.

Bildnummerierung fünf

Notiere dir vor dem Arztbesuch alle Fragen, die du hast.

Bildnummerierung sechs

Schaut euch vor dem Besuch Bilderbücher zu diesem Thema an. So ist deinem Kind schon vieles bekannt.

Bildnummerierung sechs

Nimm ein Spielzeug oder ein Buch mit. So kannst du dein Kind bei Wartezeiten ablenken.

Bildnummerierung sechs

Versuche dein Kind mit Worten und deinem Verhalten zu beruhigen, wenn es Angst hat oder unsicher ist.

Fragen und Antworten,

 

Ich bin mit meinem Kinderarzt unzufrieden. Kann ich den Arzt einfach wechseln?

Dir steht es völlig frei zu welchem Kinderarzt du gehen möchtest. Dein Kinderarzt sollte eine Vertrauensperson für dich darstellen. Es ist wichtig, dass du dich traust, alle aufkommenden Fragen zu stellen und dich auch ernst genommen fühlst. Dies sollte dein Kinderarzt zu jeder Zeit gewährleisten können. Wenn du dich oder dein Kind sich unwohl fühlt, dann solltest ihr euch nach einem anderen Arzt umschauen. Du kannst dich auch mit anderen Eltern beraten oder die ErzieherIn deines Kindes fragen. Eventuell kann die Betreuung Empfehlungen aussprechen.

Wann muss ich zum Kinderarzt?

Es gibt verschiedene Gründe, den Kinderarzt mit deinem Kind zu besuchen. Die U-Untersuchungen bilden die Grundlage und sollten regelmäßig wahrgenommen werden. Ansonsten geht lieber einmal zu oft als einmal zu wenig zum Kinderarzt. Kleine Infekte oder Bauchschmerzen können oft Ursache für etwas Größeres sein, das lieber ärztlich begutachtet werden sollte. Bei einer sehr langsamen Besserung sollte ebenfalls ein Arzt aufgesucht werden. Hier kann die Immunabwehr noch zu schwach sein und dein Kind braucht ärztliche Unterstützung. Auch bei Unsicherheiten in Bezug auf Über- und Untergewicht berät dich dein Kinderarzt. Mit dem Body Mass Index (BMI) wird der Wert deines Kindes, mit den Werten anderer Kinder verglichen und geprüft, ob der Wert oberhalb oder unterhalb des entwicklungsbedingten Normalbereichs liegt. Bei unklaren Ursachen für Infekte oder auch untypischen Symptomen kann die Ursache auch in Allergien liegen. In diesem Fall kann dein Kinderarzt dies bei deinem Kind testen.

Mein Kind ist in der Fremdelphase und möchte nicht mit Fremden zusammen sein. Was soll ich tun?

Möchte dein Kind in seiner Fremdelphase ihm fremde Personen nicht an sich heranlassen, wird nur Abwarten helfen. Natürlich kannst du auf dein Kind beruhigend einreden und ihm versuchen spielerisch zu erklären, was ihr beim Kinderarzt macht. Möglicherweise wird es das aber in dieser sensiblen Zeit nicht wahrnehmen wollen. Wenn sich dein Kind einfach nicht wohl fühlt und sich dieser Zustand auch nach mehreren Besuchen nicht ändert, wird ein Wechsel des Arztes eventuell helfen. Ansonsten sind die Launen in der Fremdelphase tagesabhängig. Die beste Lösung ist oft, den Besuch abzubrechen und an einem anderen Tag wiederzukommen und die Untersuchung fortzusetzen.

Wann sollte ich lieber mit meinem Kind ins Krankenhaus?

Grundsätzlich solltest du im Zweifelsfall lieber zum Arzt gehen als abzuwarten. Doch in manchen Fällen ist es noch wichtiger, direkt ins Krankenhaus zu fahren. Gründe für den sofortigen Krankenhausbesuch können sein:

  • Fieber über 39 Grad
  • dein Kind schreit sehr viel oder viel mehr als üblich
  • dein Kind hat starke Schmerzen oder leidet unter Atemnot
  • dein Kind übergibt sich wiederholt oder hat länger anhaltenden Durchfall
  • Verbrennungen oder Vergiftungen
Wann kann mein Kind nach Krankheit wieder am Alltag teilnehmen?
Du kennst dein Kind am besten, daher solltest du beurteilen, wann dein Kind wieder aufstehen oder am Alltag teilnehmen kann. Interessiert sich dein Kind wieder vermehrt für seine Umwelt und möchte wieder zu seinen Spielsachen, dann kannst du es zeitlich begrenzt zulassen. Achte aber auf Übermüdungsanzeichen und darauf, dass dein Kind kein Fieber mehr hat. In die Kita sollte dein Kind erst gehen, wenn es sich vollständig erholt hat und auch körperlich kräftig genug ist, den Tag mit den anderen Kindern und viel Aufregung meistern zu können.

Die U-Untersuchungen

Es ist wichtig, regelmäßig zu den U-Untersuchungen zu gehen. Sie können mögliche Entwicklungsprobleme zeitig erkennen und sofort behandeln.

Diese Untersuchungen sind ganz normal und werden für euch zur Routine. Du brauchst dir hierüber keine Sorgen machen.

Du kannst in den Untersuchungen alle Fragen stellen und dein Kinderarzt wird dich immer gerne beraten und dich unterstützen. Die Ergebnisse der Untersuchungen werden in einem Heft, dem sogenannten Untersuchungspass,  festgehalten. Dieser vollständig ausgefüllte Pass ist wiederum für dich sehr wichtig. Du brauchst ihn zum Beispiel für den Kindergarten oder das Kindergeld.

Die wichtigsten Kinderkrankheiten

 

Unter Kinderkrankheiten werden verschiedene Infektionskrankheiten zusammengefasst, die besonders häufig bei Kindern vorkommen. Ihr Immunsystem ist noch nicht soweit entwickelt, dass sie selbst bereits Antikörper gegen diese Infektionen haben.

Windpocken:

  • rote Flecken auf der Haut
  • Flecken breiten sich auf dem ganzen Körper aus
  • starker Juckreiz
  • eventuell Fieber

Mumps:

  • Schwellung der Wangen
  • Kauen und Schlucken ist schmerzhaft

Scharlach:

  • Halsschmerzen, Schluckbeschwerden, Husten
  • Fieber
  • Schüttelfrost
  • Bauchschmerzen

Keuchhusten:

  • Anzeichen einer normalen Erkältung mit verstärktem Husten
  • Luftnot beim Husten

Masern:

  • Grippesymptome
  • Ausschlag auf dem ganzen Körper

Arztsprache

Oft verwenden Ärzte medizinische Fachwörter für eigentlich ganz einfache Dinge. Hier eine kleine Übersicht von wichtigen Begriffen, die oft von Ärzten verwendet werden:

  • akut = gegenwärtig
  • Anamnese = Krankengeschichte
  • Befund = Beurteilung
  • chronisch = immer wiederkehrend, lange anhaltend
  • Diagnose = Feststellung
  • Fraktur = Knochenbruch
  • Infektion = Ansteckung durch Krankheitserreger
  • Prognose = Voraussage einer Entwicklung
  • Symptome = Merkmale einer Krankheit
  • Antibiotika = Medikamente
  • Immun = Widerstandskraft
  • Hämatom =blauer Fleck
  • Allergie = Körperliche Reaktion auf Etwas
  • diffus = unbestimmt
  • Injektion = Spritze
  • oral = über den Mund
  • Applikation = Verabreichung
  • Medikation = Medikamentendosierung
  • Attest = Bescheinigung

Video

Erste Hilfe für Kleinkinder

Das folgende Video enthält verschiedene „Erste-Hilfe-Maßnahmen“ für Notfälle.


Ein Erste-Hilfe-Kurs ist immer ratsam, um im Notfall schnell und bewusst reagieren zu können.

Und noch mehr Bücher

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.