#1 Wer bist Du? Was machst Du, wenn Du nicht in den Lesestunden von Librileo vorliest?

Ich bin Timo und bekennende Kommunikationsmaschine. Wenn ich ausnahmsweise mal nicht vorlese, mache ich Radio, gehe bouldern – und unterhalte mich am liebsten mit Menschen, zum Beispiel in meiner heimeligen Erwachsenen-und-Kinder-WG.

#2 Wie bist Du zu Librileo gUG gekommen?

Erst über die Homepage, dann über’s Telefon, dann persönlich. Also immer schön der Reihe nach.

#3 Warum engagierst Du Dich als Lesebotschafter?

Das hat viel mit einer kleinen Eule zu tun, die aus ihrem Nest fällt und dann im Wald nach ihrer Eulen-Mutter sucht (und sie auch findet). „A bit lost“, hiermit allen empfohlen. Hab‘ ich einem tollen kleinen Menschen vorgelesen, viele Abende. Und dachte mir: Warum nicht auch anderen? Vorlesen ist ein großartiges Ritual – und Kinder sind die großartigsten Zuhörer und fantasiereichsten und lustigsten Kommentatoren.

#4 In welcher Einrichtung liest Du vor?

Im Familienzentrum. Da kommen zum Vorlesen meist Kinder zwischen zehn Monaten und zwei Jahren, mit ihren Eltern.

#5 Dein schönster Moment als Vorlesepate.

Der Junge, der mit zwölf Monaten jedes Buch wegwirft – und ein paar Monate später in jeder Seite versinkt.

Jetzt spenden