Unser Leseecken Wettbewerb ist nun vorbei! Aus den TOP 25 Bewerbungen wurden im Online-Voting auf Facebook die 4 Gewinner ermittelt. Wir stellen euch die Einrichtungen vor, die sich jeweils über 1 von 4 Leseecken im Gesamtwert von 3.800€ freuen können!

Kita Highdechsen aus Berlin

Wettbewerb_Kita Highdechsen

Kita Highdechsen, Berlin: “In unserem Kindergarten haben 80 Kinder im Alter von 0 – 6 Jahren die Möglichkeit, ihre eigene Welt zu erkunden und zu erleben. Hier erfahren unsere Kinder wie die Welt funktioniert, was sie in der Natur erleben, sie sammeln Erfahrungen im Umgang miteinander und haben Spaß an dem was sie tun. Gemeinsam achten wir auf eine Gesunde Ernährung und viel Bewegung. Auf die Frage wo diese Leseecke eingerichtet werden kann, haben wir uns folgendes überlegt: Wir wollen ein Familiencafe in unserem Kindergarten integrieren (deshalb leider noch kein Foto). Mit Eltern und Kindern wird das Familiencafe in einer Gemeinschaftsarbeit gebaut und unterstützen wird uns dabei das Quartiersmanagement, Eltern, Großeltern, unser Team und unsere Kinder. Es wäre sehr schön, wenn eine Leseecke in diesem Cafe einen Platz bekommen würde. Ziel ist es den Familien einen kulturellen Raum zum verweilen und Austauschen zu geben. Themen der Eltern/Familien können hier besprochen werden und man kann sich auch die Zeit zum Vorlesen nehmen.”

Stadtteilbibliothek Karow

Wettbewerb_Stadtteilbibliothek Karow

Stadtteilbibliothek Karow, Berlin: “Unsere Stadtteilbibliothek ist ein beliebter Aufenthaltsort für Menschen aller Generationen. Besonders Familien mit Kindern und Geflüchtete nutzen unsere hellen und großen Räumlichkeiten. Zu unseren täglichen Aufgaben gehört die Leseförderung für Kita- und Schulgruppen. Nachmittags besuchen uns die Kinder und Geflüchtete, um zu lernen, lesen und an Veranstaltungen teilzunehmen. Zudem werden vor Ort Zeitungen und Zeitschriften gelesen. Leider fehlt uns bisher noch eine bequeme Leseecke – ein Ort an dem sich die Kleinsten gemeinsam mit ihren Eltern Büchen anschauen und Geschichten lauschen könnten.”

Offene Familienwohnung im Falkenhagener Feld

Wettbewerb_Offene Familienwohnung Falkenhagener Feld

Offene Familienwohnung im Falkenhagener Feld, Berlin: “Unsere offene Familienwohnung ist ein zweites Zuhause für Kinder, Eltern und Nachbarn im Kiez. Sie liegt inmitten einer Hochhaussiedlung am unmittelbaren Stadtrand Berlins, dass Kindern und Familien wenig Infrastruktur bietet. Gleichzeitig leben in diesem Kiez viele Familien mit hohem Hilfebedarf. Die offene Familienwohnung funktioniert wie ein Nachbarschaftszentrum und bietet viele Angebote für Familien, wie zum Beispiel eine Krabbelgruppe, Elternkurse, Beratung oder ein Familienfrühstück. Die Kinder können hier ihre Freizeit verbringen – Spielen und Lesen gehören täglich dazu. Viele der Kinder, die unsere Familienwohnung besuchen, haben zu Hause selbst keine oder nur wenig Bücher. Für andere ist auch die deutsche Sprache noch sehr herausfordernd. Bei all unseren Angeboten versuchen wir daher, Sprach- und Leseförderung mit zu Berücksichtigen. Eine eigene Leseecke einzurichten, die auch das passende Ambiente für diese Momente anbietet, wäre daher wunderbar. Sie würde nachmittags zu einem schönen Ort für Vorleserituale werden, am Vormittag wäre sie attraktiv, um Eltern gemeinsam mit ihren kleinen Kindern neue Bücher entdecken zu lassen. Darüber hinaus wäre die Leseecke auch ein neues tägliches Angebot für die Kinder, die Bücher selbst zu entdecken.”

Kita Kochstrasse

Wettbewerb_Kita Kochstraße

Kita Kochstrasse, Berlin: “Wir sind eine multikulturelle Kindertageseinrichtung, in der 26 Pädagogen vor allem mehrsprachig aufwachsenden Kindern kindgemäße Bildungsmöglichkeiten schaffen. Zurzeit besuchen 185 Kinder (davon 65 Kinder mit Fluchterfahrung) unsere Einrichtung und erfahren hier ihren Erstkontakt mit Deutsch als Zweitsprache. Unser Haus bietet Kindern viel Platz zum spielen, experimentieren und toben. Literacy-Förderung betrachten wir als grundlegende Form der Sprachförderung, weil sie Sprachanlässe schafft und unser Konzept von alltagsintegrierter Sprachbildung um wesentliche Teile ergänzt. Das neugierig machen auf Bücher und Schriftsprache birgt die größtmögliche Bildungsressource für unsere Kinder und für eine kompetente Sprachverwendung des Deutschen als Zweitsprache. Kinder bei der Entwicklung ihrer Sprachfähigkeiten durch Bücher zu fördern, heißt für uns eine Schlüsselqualifikation für das schulische Lernen und damit für den Bildungserfolg, aber auch für die gesellschaftliche Integration von Kindern und Jugendlichen auszubilden. Wir wollen mit der Leseecke eine Brücke zu Eltern und Familien schaffen in denen (bisher) wenig Wert auf die Förderung von Sprach- und Literacyentwicklung gelegt wurde. Hier sind vor allem Kinder aus Familien gemeint, die zu Hause keine oder nur wenige (Bilder-) Bücher haben, deren Eltern wenig lesen und oft auch das Schreiben nur begrenzt beherrschen. Durch eine zentral platzierte Leseecke die einlädt zum Verweilen, möchten wir Eltern für das Thema (Bilder-)Bücher sensibilisieren und stärken und sie für Vorlesestunden gewinnen und damit auch als muttersprachliche Lesepaten vor Ort in der Kita. Auf einem Elternthemennachmittag möchten wir über das Thema Leseförderung informieren, um uns gemeinsam auf den Weg zu machen für das Projekt „Eltern als Lesepaten in der Kita“.”

Herzlichen Glückwunsch an alle Gewinner!

 

Herzlichen Glückwunsch an alle Gewinner der Leseecken!!! Viel Spaß beim Lesen. Es war ein spannender Wettbewerb! Wir bedanken uns bei allen Einrichtungen im Bereich der frühkindlichen Bildung für ihre tollen Bewerbungen! Ein löwenstarkes Dankeschön an alle Unterstützer für ihre Likes im Online-Voting auf Facebook!!!

Jetzt spenden